GRANDER belebt Wasser, Menschen und ihre Lebensräume

04.2013


Der Unternehmer Johann Grander (1930–2012) bietet Wasser an, das durch ein spezielles Verfahren in seiner „Struktur“ verändert wird und so besondere Eigenschaften erhält.

Dass bei SCHWEIZER der Brand „Made in Germany“ berechtigt ist, davon kann sich jeder überzeugen, der das oberfränkische Unternehmen besucht. Alle Lupen, Lesegläser und Leuchtlupen, die das SCHWEIZER Logo tragen, werden dort in eigener Produktion gefertigt. Auch die Glaslinsen werden in Forchheim produziert. Dafür wird eine Menge an Kühlwasser benötigt, das weitestgehend aus dem hauseigenen Tiefbrunnen kommt. Da Firmeninhaber Alfred Schüttinger die Nachhaltigkeit sehr am Herzen liegt – Zeugnis dafür sind die große Photovoltaikanlage und das Hackschnitzelheizkraftwerk auf dem Firmengelände – wurde 2012 eine Grander Wasseranlage bei SCHWEIZER installiert.

Wasser hat von Natur aus ganz besondere Eigenschaften, die es aber nur dann entwickeln kann, wenn es naturbelassen bleibt. Die Aufgabe der Granderwasserbelebung ist, dem Wasser verloren gegangene Eigenschaften, wie Selbstreinigungs- und Widerstandskraft, wiederzugeben.

Granderwasserbelebung wird heute vielfältig in der Industrie eingesetzt und jetzt auch bei den SCHWEIZER Schleifmaschinen. Dadurch konnten eine deutliche Qualitätsverbesserung und Stabilisierung des Prozesswassers erzielt werden. Weitere positive Begleiterscheinungen sind die Reduzierung bzw. Optimierung des Kühl- und Reinigungsmitteleinsatzes, verlängerte Standzeiten, erhöhte Betriebssicherheit, Reduzierung der Betriebskosten, und es ist ressourcenschonend und nachhaltig!

Auch für die Mitarbeiter hat die Grander Wasseranlage einen tollen Nebeneffekt: Das Wasser schmeckt köstlich!

 

zurück