SCHWEIZER trägt erneut zum Klimaschutz bei

07.2012


Das Firmengelände der A. SCHWEIZER GmbH erzeugt seinen Energiebedarf umweltschonend durch Solarkollektoren und Hackschnitzelkraftwerk.

Mit der Einführung der Lupenserie ERGO-Line im Jahr 2007 wurde erstmals in Deutschland die Produktion einer Lupenserie massiv durch Sonnenenergie begleitet. Seitdem hält SCHWEIZER konsequent am Ausbau erneuerbarer Energien fest. Passend zum SCHWEIZER Konzept, umweltschonend zu produzieren, wird der Warmwasserbedarf schon seit 2006 durch ein Hackschnitzelkraftwerk auf dem Firmengelände gedeckt. Im Sommer 2011 wurde dann mit dem Bau einer Halle zur Lagerung von Hackschnitzeln begonnen. Auch auf dem Dach der neuen Lagerhalle wurden weitere Solarkollektoren angebracht. Auf einer Gesamtfläche von 2.400 m2 werden nun jährlich 385.000 kWh Strom erzeugt. Das entspricht dem Jahresbedarf, der für die hauseigene Produktion von Lupen, Lesegläsern und Leuchtlupen benötigt wird. Damit trägt SCHWEIZER entscheidend zum Klimaschutz bei.

zurück